NEW BOOK: “Wir und die Anderen” In “SPIEGEL BLICKE. PERSPEKTIVE SCHWARZER BEWEGUNG IN DEUTSCHLAND”, 2016

“(…) Stereotypen reproduzieren nicht einfach nur ein bestimmtes oberflächliches Bild. Sie sind auch ein politisches Instrument. Stereotypen haben die politisches Funktion, Identitäten zu definieren und die Bilder von ihnen aufrechtzuerhalten. In anderen Worten: Sie werden dazu benutzt, bestimmte Rassismen aufrecht zu erhalten und eine alte koloniale Ordnung zwischen weißen und Schwarzen wiederherzustellen. So werden weiße Menschen auch durch die Bilder der Spendenwerbung dazu eingeladen, bewusst oder unbewusst das Verständnis von Autorität und Macht gegenüber der als hilflos dargestellten Gruppe zu fühlen.”

Interview mit Grada Kilomba von Hadija Haruna-Oelker. In “SPIEGEL BLICKE. PERSPEKTIVE SCHWARZER BEWEGUNG IN DEUTSCHLAND”, Herausgegeben von Denise Belgrad-Caldwell, Laura Digoh, Hadija Haruna-Oelker, Christelle Nkwendja- Ngnoubamdjum, Camilla Ridha, Eleonore Wiedenroth-Coulibaly, ORLANDA Verlag, 2016.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *